Europas führender Online-Shop für den Angelsport

Rollen-Glossar

Das Angebot an Angelrollen ist sehr vielfältig, doch was verwendet man wofür? Wann kommt eine Multirolle zum Einsatz, was ist eine Baitcaster- oder Centrepin-Rolle? Gerade als Angel-Einsteiger ist man hier schnell überfragt. Dazu die technischen Merkmale: benötige ich eine Frontbremse oder Heckbremse? Was ist eine Schiebebremse und was ein Slow Oscillation System?

Auf den folgenden Seiten vermitteln wir Ihnen Wissenswertes rund um Angelrollen. Schauen Sie doch mal rein!

0-9 A B C D E F G H I K L M O P Q R S T Ü U V W X Z

Von "2-Geschwindigkeits-Spulenhubsystem" bis "Zaion": Herstellerbegriffe erklärt

In den Beschreibungen unserer Angelrollen finden sich häufig hersteller-spezifische Fachbegriffe und Spezialausdrücke.

An dieser Stelle haben wir eine Übersicht über einige gängige Begriffe erstellt, so dass Sie stets den Überblick behalten.

0-9

2-Geschwindigkeits-Spulenhubsystem

siehe "Spulenhub-Systeme"

2-Speed Gearing

Okumas 2-Gang Technologie vereint zwei Dinge, Edelstahl-Achse und Antriebsrad. Beim Einholen der Schnur ohne große Belastung spulen Sie mit hoher Übersetzung. Bei starker Belastung schaltet die Rolle automatisch einen Gang runter, so das Sie viel Kraft haben. Es ist so einfach wie das Drücken eines Knopfes oder das Schalten eines Hebels durch das Okuma-System, das das Getriebe verlagert.


A

ABS - Anti-Backlash System

Dieses System ermöglicht weitere Würfe und wesentlich weniger Schnurverwicklungen beim Werfen als bei herkömmlichen Angelrollen. Daiwa Rollen mit ABS haben Spulen mit einem dicken Spulenkern, der sich zur Spitze hin verbreitert. Dadurch liegt die Schnur in großen Windungen auf der Spule, was das Risiko von Verdrallung und Schlaufenbildung minimiert. Die Spule ist außerdem völlig gleichmäßig bespult, da durch den nach oben hin verbreiternden Spulenkern die sonst bei Weitwurfspulen übliche Kegelbildung der Schnurfüllung beim Bespulen unterbleibt.


Aero Wrap / Aero Wrap II

Bei Aero Wrap und dem nachfolgenden Aero Wrap II System handelt es sich um eine geschlossene, parallele Wicklung plus Zwei-Geschwindigkeiten-Spulenhubsystem. Die daraus entstehende, effiziente Kreuzverlegung der Schnur unterstützt hervorragende Wurfergebnisse. (Shimano-Rollen)


Aerowave

Aerowave wird bei Shimano Salzwasser-Stationärrollen verwendet. Das sehr einfache System sorgt für eine exzellente Schnurverlegung bei geflochtenen und monofilen Schnüren.


Air Rotor

Eine Innovation von Daiwa, bei der der Rollen-Rotor ca. 15% leichter konstruiert wurde. Das reduziert Vibrationen und erhöht die Drehbalance durch einen sehr tief angelegten Schwerpunkt.


Airbail Rollenbügel

Der AirBail Rollenbügel ist innen hohl und somit extrem leicht und außergewöhnlich stark und biegefest. Die spezielle, sich verdickende Konstruktion zum Schnurlaufröllchen hin verhindert die gefürchteten Schnurverwicklungen um den Bügelarm, die die Spinnfischer in der Vergangenheit so sehr plagten. (Daiwa-Rollen)


Anti Twist-Schnurlaufröllchen

Das Anti Twist-Schnurlaufröllchen vermindert das Verdrehen der Angelschnur. Es sollte sehr leichtläufig sein, daher ist es meist mit einem Nadellager ausgestattet. Seine Aufgabe ist es, die Schnur um die Spule zu führen.


Anti-Vibro-System

Das Anti-Vibro-System beinhaltet die dynamische Auswuchtung von Flansch und Kurbel. Dies bewirkt eine weitestgehend schwingungsfreie Rotation beim Lauf. Dies bringt dem Angler mehr Komfort und der Rolle eine längere Lebensdauer. (DAM-Rollen)


AR-C Spule

Die AR-Spule verfügt über ein patentiertes Spulendesign. Mit der V-förmigen Spulenkante kommt die Schnur in kleineren, engeren Bögen von der Spule und ermöglicht somit weitere und genauere Würfe bei weniger Backlash. (Shimano-Rollen)


B

Baitfeeding System

Ein von Okuma patentiertes Freilaufsystem, welches hervorragend für das Karpfenfischen oder Grundfischen ist. Das Baitfeeding System beinhaltet ein zweites, microfein einstellbares Bremssystem im Heck der Rolle, was eine super feine Kontrolle des Köders bzw. des Abzugs zulässt.


Baitrunner Spool II

Beim Baitrunner Spulen-System II arbeiten das Bremssystem und der Freilauf unabhängig voneinander. Die Feineinstellung ist effizient und sehr benutzerfreundlich. (Shimano-Rollen)


Body Armor

Okumas Edelstahl Ummantelung reduziert die Verwindungen des Kohlefaserrahmens bei Multirollen. Das wird zusätzlich durch zwei Edelstahlringe, die an beiden Seiten des Rahmens montiert sind, verstärkt. Die Hamisch Befestigungen sind im Gehäuse integriert.


Brems-Feineinstellung

Für das Angeln mit dünnen Schnüren, feinsten Vorfächern und noch schnellerer Reaktion der Bremse entwickelte DAM die Micro-Bremsjustierung. Sie entlastet in entscheidenden Drillphasen die Schnur und vermeidet von vornherein unbeabsichtigten Schnurbruch.


C

Carbon Bremsscheiben

Die Carbon Bremsscheiben verbessern deutlich die Bremsleistung und garantieren einen sanften Schnurabzug.


Carbonite

Hoch effizient arbeitende Kohlefaserbremsscheiben, die das Spiel der Spule extrem verringern. Made in USA. (Okuma-Rollen)


Ci4

Bei Ci4 handelt es sich um einen Material-Mix aus Kohlefaser und Polyamid, der die Herstellung extrem leichter Rollenteile ermöglicht. (Shimano-Rollen)


Ci4+

Ci4+ ist die Weiterentwicklung des revolutionären Materials Ci4. Es ist 2,5-mal härter als Ci4 und ermöglicht somit den Bau von Rollen mit äußerst geringen Toleranzen sowie die Herstellung von feinmechanischen Innenteilen mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks. (Shimano-Rollen)


Corrosion Resistant Coating (CRC)

Rostsichere Ummantelung in Verbindung mit Okumas HDG-II Getriebe, was die Lebensdauer des Getriebes um viele Jahre erhöht. Desweitem haben alle extrem beanspruchten Teile noch eine spezielle X-HD Beschichtung. Dadurch wird die Rolle ebenfalls geschont und das Getriebe hält sicher allen Situationen stand.


Cross-Wrap Wicklung

Mit der DAIWA CrossWrap Wicklung gehören unordentliche Schnuraufwicklungen bei geflochtenen Schnüren endgültig der Vergangenheit an.


D

Digigear Getriebe

Maschinengefrästes, digital entwickeltes Getriebe für höchste Belastungen. Eingebettet in HardBody Z Aluminiumgehäuse überträgt es die Kraft der Kurbel direkt auf den Rotor, ruhig, sanft und höchst effizient, so dass sich der Angler ganz aufs Fischen konzentrieren kann. (Daiwa-Rollen)


Direct Drive System (DDS)

Das Direct Drive System bezeichnet ein direkt verzahntes Getriebesystem, bei dem Messingantriebrad und Edelstahlritzel unmittelbar ineinander greifen. Diese bewährte Form des Antriebes minimiert innere Scherkräfte, wirkt stabilisierend und garantiert maximale Laufruhe, Lebensdauer und Belastbarkeit. (DAM-Rollen)


Distance Casting Spool (DCS)

Ein extrem weiter Spulendurchmesser kombiniert mit einem speziell angepassten Niedrighub ermöglicht überaus einfaches und präzises Distanzwerfen. (DAM-Rollen)


Double Sealed Ball Bearing

siehe "Kugellager - Edelstahl-Kugellager, doppelt versiegelt"

Duraluminium

Rollenkörper, Rotor und die Kurbel sind oft aus extrem schlagfestem und bruchsicherem Duraluminium gefertigt. Das spart Gewicht bei noch mehr Festigkeit. Für den Einsatz im Salzwasser hat dieses Material eine wesentlich längere Lebensdauer.


Dyna Balance

Dyna Balance ermöglicht eine bessere Kontrolle im Drill. Der gut ausbalancierte Rotor sorgt für einen sanften Lauf der Rolle und vermindert so Vibrationen. (Shimano-Rollen)


E

Easy Maintenance

Mit Easy Maintance haben Sie die Möglichkeit, Ihre Rolle selber zu warten, ohne sie zerlegen zu müssen. Nehmen Sie einfach die kleine Schraube heraus und ölen Sie die Rolle von außen mit einem Tropfen Öl. (Shimano-Rollen)


Ein-Geschwindigkeits-Spulenhubsystemsiehe "Spulenhub-Systeme"

Einzug

Der Einzug beschreibt die Länge der Schnur, die bei einer Kurbelumdrehung eingeholt wird. Meistens steht bei der Beschreibung statt des Einzugs die Übersetzung.


Ergo Grip

Der Ergo Grip ist ein extrem komfortabler, übergroßer Kurbelknauf, für Schnelligkeit und Kraft. Der weiche ergonomische Kurbelknauf ist vom Design angepasst für Okuma Multirollen und Spinnrollen.


Even Flow Roller (EFR II)

EFR II (Even Flow Roller) ist ein System, das durch ein spezielles Kugellager unter dem Schnurlaufröllchen das Verdrallen der Schnur minimiert. (Okuma-Rollen)


F

Fliehkraftbremse

Die Fliehkraftbremse gewinnt ihre Bremskraft durch die Fliehkräfte, die durch das Drehen der Spule entstehen. Durch die Rotation der Spule werden die aktivierten Bremspins nach außen gegen einen Ring, der im Seitendeckel sitzt, gedrückt, wodurch Reibungswiderstand entsteht, der die Spule abbremst. Je mehr Pins aktiviert sind, desto größer ist die Bremswirkung. Je schneller sich die Spule dreht, desto stärker werden die Pins nach außen gedrückt. Fliehkraftbremsen werden in Baitcaster-Rollen verbaut.


Floating Shaft II

Gewöhnlich besteht bei allen Rollen Reibung, wenn die Achse und das Schneckengetriebe aufeinandertreffen. Shimano hat auf jeder Seite der Achse ein Lager eingearbeitet, um die Berührungspunkte zu verkleinern und die Reibung drastisch zu reduzieren.


Freilauf

Der Freilauf wird mit einem Hebel am unteren Ende der Rolle aktiviert, dabei wird die Bremse außer Kraft gesetzt. Der Freilauf gibt die Sicherheit, dass der Fisch bei geschlossenem Bügel ohne Widerstand Schnur abziehen kann. Bei Betätigung der Kurbel ist sofort die eingestellte Bremskraft wirksam und der Fisch kann wie gewohnt gedrillt werden. Besonders beliebt bei Karpfenanglern.


Frontbremse

Ein effektiveres Bremssystem, bei dem das Brems-Einstellrad und die Brems-Pakete in die Spule integriert wurden. Durch die größere Bremsfläche lässt sich die Bremswirkung feiner und kraftvoller einstellen.


G

Geschwindigkeitsregulierung

siehe "S-P-S System"

H

Hardbody-Z Concept

Daiwa-Rollen mit diesem Merkmal haben einen Rollenbody aus einer speziellen Metall-Legierung, die sie im Vergleich zu Kunststoff-Rollen hochwertiger und langlebiger werden lässt. (Daiwa-Rollen)


Heckbremse

Die Heckbremse ist für den Angler bequem und sicher zu handhaben. Mehrere in Reihe geschaltete Bremspakete übertragen den Einstellwert des Bremsknopfes auf die Spule. Der Schnurabzugs-Widerstand lässt sich fein und problemlos, auch während des Drills, dosieren.


High Density Gearing II (HDG II)

Okumas High Density Gearing II (HDG II) besteht aus einer extrem starken Legierung mit einer speziellen Anti-Rost-Beschichtung. Dies fördert die Langlebigkeit der Rolle.


High-Rise Spool

Das System ist entwickelt für weites Werfen. Die gefräste Aluminlumspule in "Large Arbor" hat Löcher in die Spule gefräst. Bei Erhöhung des Spulendurchmessers können höhere Geschwindigkeiten erreicht werden. (Okuma-Rollen)

Hydro Block

Der Hydro Block ist eine Gummi-Manschette, die oben in der Spule der Frontbremsrolle die Bremsscheiben vor Wasser und Schmutz schützt. So sorgt der Hydro Block dafür, dass Ihre Bremse immer perfekt funktioniert. (Okuma-Rollen)


Hyper Jet Super-Weitwurfspulen

Die Weiterentwicklung des Super Jet Konstruktionsprinzips. Cormoran hat den großen Spulendurchmesser beibehalten, die Spule aber stark verlängert und mit dem WormShaft-System versehen für eine perfekte Schnurverlegung.


Hypergear

Hypergear ist ein hervorragend ausgearbeitetes Getriebesystem, das eine effiziente Kraftübertragung von der Kurbel auf den Rotor gewährleistet. Aufgrund ausgezeichneter Toleranzen leistet die Rolle mehr bei weniger Kraftaufwand. (Shimano-Rollen)


I

Infinite Anti Reverse (IAR)

Die meisten Rollen heute sind mit einer solchen Rücklaufsperre ausgestattet. Sie verhindert, dass sich die Kurbel und Spule zurück drehen und ungewollt Schnur freigeben.


Instant Drag

Mit dem Instant Drag System können Sie mit nur etwas mehr als einer Drehung die Bremseinstellung von fast offen bis geschlossen vornehmen. Wichtig ist hierbei, die Tragkräfte der Schnüre, geflochten wie monofil, genau zu beachten. (Shimano-Rollen)


Integrated Free Spool

Dieses einzigartige und multifunktionelle System vereint den Spulenfreilauf, seine Einstellung sowie die Frontbremsfunktion und das Spulendruckknopfsystem in einem. (DAM-Rollen)


IO Bearings

siehe "Kugellager - Präzisionskugellager (IO Bearings)"

K

Kampfbremse

Das zweite Bremssystem bei Rollen mit Heckbremse besteht aus einem speziellen Bremshebel, der beim Drillen eine einfache und schnelle Nachjustierung ermöglicht.


Kreuzschnecken-Hub-System

siehe "Weitwurftechnologie"

Kugellager

Die Kugellager sind für die Leichtläufigkeit einer Rolle zuständig. Wichtiger als die Anzahl der Kugellager ist deren Position und Qualität.


Kugellager - A-RB

Shimano A-RB Kugellager sind leicht laufende und haltbare Kugellager. Sie verfügen über einen effektiven Schutz vor Rost, Korrosion sowie Oxidation. Somit führen sie zu einem sanften Lauf der Rolle.


Kugellager - CRBB

CRBB ist die Abkürzung für "Corrosion Resistant Ball Bearings" und bedeutet so viel wie salzwasserfeste, rostfreie Kugellager. CRBB Kugellager haben eine 12x höhere Rostsicherheit gegenüber herkömmlichen Kugellagern. (Daiwa-Rollen)

Kugellager - Edelstahl-Kugellager, doppelt versiegelt

Hochwertige Edelstahlkugellager für Rollen mit dem Haupteinsatzgebiet Salzwasser. Die doppelte Versiegelung hält das Schmiermittel im Lager und verhindert das Eindringen des Salzwassers. Das garantiert einen samtweichen Lauf und ungestörte Funktion im härtesten Einsatz. (DAM-Rollen)


Kugellager - HPB

Die HPB Kugellager (High Performance Ball Bearings) sind aus hochwertigstem Edelstahl. Ebenso die Gehäuse der Kugellager. Diese Kugellager sind 10fach resistenter gegen Korrosion als normale Kugellager. (Okuma-Rollen)


Kugellager - NCBB

NCBB Kugellager (Non Corrosion Ball Bearings) sind rostfreie Hi-Tech Lager aus Stainless Steel und speziell für den Gebrauch im Salzwasser entwickelt. (Cormoran-Rollen)


Kugellager - Präzisionskugellager (IO Bearings)

Für spielfreie Funktion aller rotierenden Teile. Das Ergebnis ist ein satter, seidenweicher Rundlauf und eine lange Lebensdauer durch geringe Abnutzung. (DAM-Rollen)


Kugellager - Shielded A-RB

Shimano Shielded A-RB Kugellager sind A-RB Kugellager, die mit einer versiegelten Oberfläche ausgestattet sind und somit zusätzlichen Schutz vor Sand, Salz oder Schmutz bieten.


L

Line Distance Control System (LDC)

Das Line Distance Control System ermöglicht es dem Angler, stets genau die gleiche Schnurlänge auszubringen und so permanent exakt am Futterplatz oder vor einem Hindernis zu fischen. (DAM-Rollen)


Line Guard Protector

Der Line Guard Protector verhindert, dass sich die Schnur unter der Spule um die Achse wickelt. (Cormoran-Rollen)


Line Lay Adjustment System (LAS)

Das Line Lay Adjustment System ermöglicht es, den Wickelpunkt einer Rolle individuell zu verstellen und so auch mit unterschiedlichsten Schnüren stets eine absolut perfekte Wicklung zu erzielen. (DAM-Rollen)


Longlife Bügelfeder

Ein Federbruch ist hier nahezu ausgeschlossen.


M

Mag Seal

Eine von Daiwa eingesetzte Technik, um Angelrollen wasserdicht zu machen. Dabei werden keine Gummiringe eingesetzt, da diese Reibung erzeugen. Stattdessen wird ein von der NASA entwickeltes High Tech-Öl verwendet, das mit seiner magnetischen Eigenschaft zuverlässig vor Wasser und Schmutz schützt. Diese Art der flüssigen Isolierung fördert zudem die Leichtgängigkeit der Rolle.


Mag Sealed Schnurlaufröllchen

Je leichter sich ein Schnurlaufröllchen dreht, desto weniger Widerstand entsteht zwischen Schnur und Röllchen – kommen feine Salz- oder Schmutzpartikel unter das Schnurlaufröllchen, so wird es mehr und mehr gebremst und die Reibung erhöht sich dramatisch. Das magnetische MAG SEAL Öl baut eine Barriere auf, die verhindert, das Wasser und somit Salz- und Schmutzpartikel in das Schnurlaufröllchen gelangen und die freie Rotation beeinträchtigen. (Daiwa-Rollen)


Magnetbremse

Während der Auswurfphase eines Köders nimmt dessen Fluggeschwindigkeit kontinuierlich ab. Da die Spule natürlicherweise nicht so schnell abbremsen würde wie die Köder-Geschwindigkeit, würde ein Schnurstau entstehen, ein sog. Backlash (Perückenbildung). Um dem vorzubeugen, wurde die Magnetbremse entwickelt, die genau in dieser letzten Auswurfphase arbeitet und die die Spulengeschwindigkeit reduziert. Im Einsatz bei Baitcaster-Rollen.


Metallspule

Leichtmetallspulen garantieren hohe Formstabilität selbst beim Einsatz geflochtener Schnüre. Die Abwurfkante ist speziell poliert. Dies verhindert die Ablagerung von Schmutz und vorzeitiges Aufranken. Mit diesen Spulen werfen Sie die entscheidenden Meter weiter.


Micro Brems-Justierung

siehe "Brems-Feineinstellung"

O

Oscillating Spulenhubsystem

Das System ist doppelt kugelgelagert und dank der speziellen Lagerung und Führung auf besondere Laufruhe ausgelegt. (Shimano-Rollen)


Oval Oscillation System (OOS)

Das patentierte OOS-Hubsystem ist eine konsequente Weiterentwicklung des bekannten S-Hubsystems und sorgt für eine noch gleichmäßigere Schnurverlegung, noch bessere Kraftübertragung und noch längere Lebensdauer. (DAM-Rollen)


P

Power Roller

Das besondere Design der Shimano Schnurlaufröllchen schont Ihre Angelschnur und eignet sich sowohl für geflochtene als auch monofile Schnüre.


PowerBail Bügel

Starker Schnurfangbügel, der auch unter hoher Dauerbelastung gegen Verbiegen und Deformation geschützt ist. (Cormoran-Rollen)


Precision Elliptical Gearing

Precision Elliptical Gearing sagt, dass ovale Zahnräder für den Antrieb verwendet wurden. Die sorgt wiederum für eine perfekte Schnurverlegung auf der Spule. Außerdem sorgt diese Art des Antriebs für eine lange Lebensdauer der Rolle. (Okuma-Rollen)


Q

QD Fast Drag Bremse

Der eingebaute Freilauf in der Spulenbremse. Nur eine Umdrehung des Bremsknopfes von der maximalen Bremskraft bis zur Freilaufeinstellung - ein perfektes System für die Karpfenangler. (Daiwa-Rollen)


Quick Set Anti Reverse

Dieses System reduziert das Rückspiel der Kurbel auf ein Minimum. In Verbindung mit einem Edelstahl-Walzenlager im Rotor haben Sie absolut keinen Rücklauf mehr. (Okuma-Rollen)


Quick Snap

Durch die Quick Snap Kurbelanklapp-Mechanik klappen Sie auf Knopfdruck die Kurbel ans Gehäuse, ohne sie vorher lockern zu müssen. (DAM-Rollen)


R

RES II

Das RES-II ist eine Weiterentwicklung des Okuma RES-Systems, was eine absolute Auswuchtung des Rotors bedeutet. Durch Computerberechnungen wird Blei im Rotor so platziert, dass die perfekte Balance erreicht wird.


Rigid Support Drag

Diese innovative Technik verhindert selbst bei geringster Bremswirkung ein Hin-und Herwackeln der Spule. Unabhängig von der Bremseinstellung sitzt die Spule gerade auf der Achse. (Shimano-Rollen)


Rollenfuß

Der Rollenfuß ist der zur Rollenachse parallel verlaufende Längssteg und wird im Rollenhalter der Rute fixiert.


Rollensteg

Der Rollensteg verbindet den Rollenfuß mit dem Rollenkörper.


Rücklaufsperre

Die Rücklaufsperre verhindert, dass sich Kurbel und Spule zurückdrehen und so versehentlich Schnur freigegeben wird. Aktiviert wird sie über einen kleinen Hebel am hinteren Gehäuseteil. Bei den Multistop-Rücklaufsperren rastet die Kurbel in festen Positionen ein, bei der unendlichen Rücklaufsperre blockiert diese sofort, egal in welcher Position sich die Kurbel befindet.


Rulidium

Rulidium ist ein spezielles Material, das für Langlebigkeit Ihres Bremssystems sorgt. Diese Bremsscheiben reduzieren die Erwärmung und das Spiel der Bremse. Speziell für Multirollen. (Okuma-Rollen)


S

S-P-S System

Eine in der Länge verstellbare Kurbel bei Multirollen. Durch blitzschnelles Verstellen während des Drills kann die Kraft ganz gezielt eingesetzt werden. Kurzer Kurbelarm - höhere Geschwindigkeit beim Einholen der Schnur. Länger Kurbelarm - mehr Kraft beim Drill. (DAM-Rollen)


S-Stroke System

Das S-HUB-Getriebe von D.A.M. steuert den Spulenhub so, dass die Schnur kreuzweise auf der Spule verlegt wird. So "schneiden" auch dünne oder nasse, geflochtene Schnüre nicht ein und laufen wieder sauber und glatt von der Rolle.

Schiebebremse

Schiebebremsen werden im allgemeinen dort eingesetzt, wo eine präzise Bremskontrolle und schnelle Reaktionen notwendig sind. Im Vergleich zu Sternbremsen sind die Bremsscheiben im Durchmesser fast so groß wie die Spule und bieten somit eine größere Fläche.


Schnurfangbügel

Ist der Schnurfangbügel geschlossen, sichert er die Schnur auf der Spule. Ehe man auswirft, klappt man ihn zurück, um die Schnur freizugeben. Der Bügel rastet bei vielen Rollen nach dem Aufklappen ein. Das verhindert ein nicht gewolltes Zurückschlagen während des Wurfes. Der Bügel wird über die Kurbel wieder entriegelt.


Schnurzählwerk

Das Schnurzählwerk bietet dem Angler die Möglichkeit, den Köder immer wieder an der gleichen Stelle zu präsentieren. Es zeigt an, wieviel Schnur von der Spule genommen wurde und ist durch einfachen Knopfdruck in Nullstellung zu bringen.


Sealed Body Construction (SBC)

Alle inneren Teile sowie die Bremse sind voll geschützt gegen die Auswirkungen von aggressivem Salzwasser – dank voll abgedichteter Body-Konstruktion (SBC). (DAM-Rollen)


Silent Oscillation

Durch eine spezielle Lagerung und Führung der Achshub-Zahnräder ist es Daiwa gelungen, eine deutlich verbesserte Laufruhe der Getriebe zu erzielen gegenüber herkömmlichen Systemen ähnlicher Bauart.


Slow Oscillation System

Das besondere Spulenhubsystem ermöglicht eine sehr exakte Schnurverlegung, die beim Aufspulen keine Lücken zulässt. Durch die Reduzierung der Spulenhubgeschwindigkeit ist die Abwärtsbewegung viel langsamer und somit erzielt man eine genauere und systematische parallele Schnurverlegung. Der Energieverlust der Schnur beim Wurf wird dadurch minimiert. (Shimano-Rollen)


Speed Lock Pinion Gear System

Die SLG Technologie enthält ein Zweischritt-Antriebs-Getriebe an Sternbremsen-Rollen, was eine Voraussetzung für eine schnelle Übersetzung ist Das SW-System erlaubt ein schnelles Umschalten von Freilauf auf Einholen der Schnur. Sogar bei Geschwindigkeiten von über 80 km. (Okuma-Rollen)


Spool Access Port

Spool Access Port ist ein System, welches bei Okuma Baitcasting-Rollen zum Einsatz kommt. Es erlaubt das schnelle Auswechseln der Spule und ein optimales Einstellen der Magnetbremse.


Spule

Die Spule nimmt die Schnur auf und wird vorzugsweise aus Aluminium, Graphit oder anderen Werkstoffen hergestellt.


Spulenachse aus Edelstahl

Siehe "Stainless Steel Main Shaft (SST)"

Spulenhub-Systeme

"Ein-Geschwindigkeits-Spulenhubsystem - konstant gleiche Geschwindigkeit nach oben und unten.

Stainless Steel Main Shaft (SST)

Edelstahl-Spulenachsen sind für allerhöchste Belastungen ausgelegt. Dieser hochwertige Edelstahl ist äußerst zäh und biegesteif. Selbst Salzwasser kann diese Achse durch Rost nicht schwächen. (DAM-Rollen)


Statische Heckbremse

Der sich in einer festen Position drehende Bremsknopf ist eine Weiterentwicklung der DAM Heckbremsen. Beim Lösen oder Anziehen der Bremse ist der Bremsknopf homogen mit dem Rollenkörper verbunden. Damit haben weder Schmutz noch Wasser eine Chance, in die Bremse einzudringen.


Sternbremse

Rollen mit Sternbremse werden häufig eingesetzt, wenn Freilauf- und Wurfeigenschaften im Vordergrund stehen. Bei Sternbremsen werden mehrere kleine Bremsscheiben eingesetzt, die direkt auf das Getriebe wirken. Rollen mit Sternbremse haben üblicherweise eine höhere Übersetzung für einen schnelleren Schnureinzug.


Strike Zone

Schnurzählwerk von Okuma. Siehe auch "Schnurzählwerk"

Super Slow Oscillation

Siehe "Spulenhub-Systeme"

Super Stopper I + II

Super Stopper II ist eine absolute Rücklaufsperre, die beim Anhieb ein sicheres Haken des Fisches sowie die richtige Funktion des Bremssystems ermöglicht. Insbesondere beim Match- und Feederangeln hat sich Super Stopper II bewährt. (Shimano-Rollen)


T

Tension Spool Control (TSC)

Der Tension Spool Control Kopf ist ein sekundäres Kohlefaser-Brems-System, das in Verbindung mit dem Einweg-Rollenlager die Kontrolle über den Köder erhöht. In vielen Okuma Rollen zu finden.


Twist Buster & Twist Buster 2 (TB)

Das Twist Buster System reduziert die Verdrallung der Schnur beim Einholen auf ein Minimum. Eine wesentliche Ursache für Schnurverdrallung konnte mit dieser effektiven Idee behoben werden. Mit dem Twist Buster 2 wird darüber hinaus auch die Reibung zwischen Schnur und Schnurlaufröllchen um ein Wesentliches reduziert. (Daiwa-Rollen)


Ü

Übersetzung

Bei Stationärrollen bewirkt eine einzige Kurbelumdrehung mehrere Umdrehungen der Spule. Bei einer Übersetzung von z. B. 4,7 : 1 heißt das, der Rotor dreht sich bei einer Kurbelumdrehung rund 4,7x.


U

Ultimate Tournament Drag Bremssystem (UTD)

Beinhaltet imprägnierte Bremsscheiben, die ca. 30x beständiger sind als normale Bremsscheiben. Die effektive Bremskraft wird gegenüber herkömmlichen Bremssystemen deutlich erhöht. Ein weiterer Vorteil ist der reduzierte Anlaufwiderstand – die Bremse springt sofort bei Erreichen der eingestellten Bremskraft an und bremst ruckfrei und gleichmäßig ab.


Unendliche Rücklaufsperre

Siehe "Infinite Anti Reverse (IAR)"

V

Varispeed II

Varispeed, nachgefolgt von Varispeed II besteht aus einem ovalen und einem fast rechteckigen Zahnrad. Ein speziell von Shimano entwickeltes Computerprogramm ermöglicht die optimale Abstimmung beider Zahnräder für eine perfekte Schnurverlegung.


W

Weitwurftechnologie

Das Kreuzschnecken-Hub-System (Worm-Shaft-System) ermöglicht den extra langen Spulenhub, der moderne Weitwurfrollen auszeichnet. Die Schnur wird über die ganze Spulenlänge perfekt verlegt, die Voraussetzung für weite, zielgenaue Würfe.


Wormshaft Spulenhub

Siehe "Weitwurftechnologie"

X

XL Gearing

XL Gearing ist ein System für Multirollen, die über ein extra großes Antriebsrad verfügen, was mehr Power und eine höhere Lebensdauer gewährleistet. Mit der großen nach unten verlagerten Getriebebox liegt die Rolle besser in der Hand. Durch XL-Getriebe funktionieren Rollen fast in eine Art Winde. (Okuma-Rollen)


Z

Zaion

Zaion ist ein High Density-Kohlefaser-Material, das von Daiwa für Gehäuse und Rotoren verwendet wird. Die Stärke von Zaion ist vergleichbar mit der von Magnesium und doppelt so stark wie Nylon/ABS. Das Gewicht hingegen ist etwa 20% leichter als Nylon/ABS bzw. 50% leichter als Aluminium.


GRATIS zu jeder Bestellung ³
Angler-Überraschungsartikel

Angler-Überraschungsartikel

Tolle Produkt Überraschungen für Angler!

³ ab einem Mindestbestellwert von 50,00 | Gilt nicht für Geschenkgutschein-Bestellungen.
x